Die KWMS-Kessel

Der KWGR-GENERATOR-Heizkessel stellt eine neue Generation der mit den festen Kraftstoffe geheizten Kessel (hier Feinkohle) dar. Das Verbrennungsprozess im Kessel findet durch die erzwungene Luftversorgung mittels einen Zulüfter, der mit einem Mikroprozessorregler gesteuert wird, statt. Die Verbrennung im Kessel geschieht schichtenweise, von oben nach unten (sog. obere Verbrennung). Wegen der hohen Temperatur wird Kohle völlig entgast. Das erzeugte Gas wird dann im Strom der sekundären Luft, die zu den jeweiligen Feuerkammerniveaus durch ein mehrfachiges Anblasungssystem geliefert wird, nachgebrandt. Die Kessel werden in einigen Varianten je nach Kundenwunsch hergestellt. ACHTUNG! Kein Schornsteineinsatz ist nötig.

Die Wärmebilanz der zu heizenden Räumen stellt eine Grundlage für eine richtige Kesselauswahl dar. Der thermische Nennwirkungsgrad des Kessels sollte gleich oder etwas höher sein (bis 10%) als der berechnete Wärmebedarf der zu heizenden Räume. Die Tabelle 2, Pos. 4 stellt die geschätzte Flächen der Räume, die mit der KWM-S-Kessel geheizt werden können. Diese Daten sind nur als geschätzt angegeben und nur für die Räume mit einer Höhe von 3 m festgelegt.

Für die KWMS-Kessel wurde: – Das Konformitätszertifikat laut des Kriteriums der Energieeffizienz (Verordnung der Wirtschaftsministerium vom 18 Februar 1999, Amtsblatt vom 26 Februar 1999, “Die Anforderungen für die Energieeffizienz, die von der im Inland hergestellten und importierten Einrichtungen erfüllt werden müssen, und die Anforderungen im Bereich der Kennzeichnung und der technischen Charakteristik.”) Die emissions- u. energetische Prüfungen der Kessel wurden: vom Institut der Heiz- u. Sanitärtechnik in Lodz vom Institut für chemischen Verarbeitung der Kohle in Zabrze durchgeführt. Die KWM-S-Heizkessel sind zum Wasservorwärmen im offenen Systeme der Zentralheizanlage nach PN-91/B-02413 zur Temperatur am Austritt, die 90°C nicht überschreitet, bestimmt. In einem neuen Fenster öffnen

Die zur Verwendung für KWM-S-Kessel empfohlene Kraftstoffarten sind in der Tabelle unten, Pos. 17 angegeben. Wenn die Kraftstoffe von der geringeren Qualität verwendet werden, muss man sich mit erniedrigten thermischen Wirkungsgrad rechnen. Die Feinkohle sollte im etwas befeuchteten Zustande geschüttelt werden.