Des EKR-Types

Steinkohle ist immer noch der kostengünstigste Kraftstoff in Polen. Wärmeerzeugung ist 2-3 mal kostengünstiger, als wenn solche Kraftstoffe wie Gas oder Öl verwendet werden. Wenn aber die Umweltschutz immer größere Rolle spielt, stellen die Verunreinigungen, die wegen der traditionellen mit Kohle betreiben Kessel entstehen, ein wirkliches Problem dar. Die Kessel der neuen Generation, wie z.B. ökologischer EKR-Retortenkessel, können eine Lösung anbieten. Retortenverbrennungssystem trägt zur niedrigen Emission der Abgase, die mit Heizöl vergleichbar ist, bei. Das mechanisierte Prozess der Kraftstoffförderung hat zur Folge das, dass die Kesselbedienung erleichtert ist, und zwar beschränkt sich zum Einfüllung des Kraftstoffbehälters und Entaschung. Solche Kessel sind meistens dem Verbrennen der Feinkohle, d.h. der sog. Öko-Knorpelkohle angepasst.

Der EKR-Kessel, durch neue Lösungen des Förderers, erlaubt gleichzeitige Verbrennung der Feinkohle. Dadurch können wir verschiedene Zusammenstellungen des Kraftstoffes und der Hilfsmittel verwenden, wie z.B. Fein- u. Knorpelkohle, Feinkohle u. Holzhackschnitzel, was Betreiben des Kessels erleichtert und Kosten der Wärmeerzeugung erniedrigt; die Bedienung beschränkt sich zum notwendigen Minimum von 10-20 Min. täglich.

Grundsätzlich für einer richtigen Auswahl des Kessel zum jeweiligen Objekte ist das, dass die Bilanz der Wärmeverluste in der Gebäude, die nach der geltenden Norm für Wärmeschutz der Gebäuden verfertigt war, geschätzt ist. Wenn es von einer Auswahl für die zu heizende Objekte oder für die Anlagen, die aus mehreren Gebäuden bestehen, die Rede ist, ist es auch empfehlenswert die Wärmeverluste, die innerhalb der Übertragungslanlage der Gebäuden entstehen, zu berücksichtigen. Für Einfamilienhäuser, wo die Höhe der Räumen von ca. 2,5 m ist, kann man den Wärmebedarf vereinfacht berechnen und je nach Erwärmungsgrad des jeweiligen Hauses wie folgt annehmen:
:: für eines Haus, das nicht nacherwärmt ist, und dessen Fenster undicht sind – 140-160 W/m2
:: ür eines Haus, das nicht nacherwärmt ist und dessen Fenster gewechselt sind – 120-140 W/m2
:: für eines Haus, das mittel nacherwärmt ist und dessen Fenster gewechselt sind – 100-120 W/m2

Also, wenn es um ein Haus, das nicht nacherwärmt ist, dessen Fenster aber gewechselt sind, für die Fläche von 160 m2, können wir wie folgt berechnen: 160 m2 x 140 W/m2 = 22400 W = 22, kW.
160 m2 x 140 W/m2 = 22400 W = 22,4 kW
Ein Kessel mit Leistung von 25 kW muss verwendet werden.

Für EKR-Kessel wird grundsätzlich Feinkohle verwendet, MI-Sortiment, 25/9-Klasse oder Öko-Knorpelkohle der 27/05/06-Klasse, 32.1-Typ, 0324/cc.-Sortiment. Leistungsfähigkeit der EKR-Kessel beträgt 84%, sie stellen eine niedrige Belastung für die Umwelt dar.

*Verwendung von Holz und Kohle verwenden Sie die zusätzliche Gitter