Die KWN-JETI-Kessel

Die Heizkessel dieses Typs sind zum Heizen sowohl der Einfamilienhäuser als auch der großer Wohnsiedlungen bestimmt. Zum Kesselspeisen können solche Gas- und flüssige Kraftstoffe verwendet werden, die in der Wärmetechnik vorkommen.

Den KWN-JETI-Kessel wurde:
– das Konformitätszertifikat laut des Kriteriums der Wärmeeffizienz (Verordnung der Wirtschaftsministerium vom 18 Februar 1999, Amtsblatt vom 26 Februar 1999, “Die Anforderungen für die Energieeffizienz, die von der im Inland hergestellten und importierten Einrichtungen erfüllt werden müssen, und die Anforderungen im Bereich der Kennzeichnung und der technischen Charakteristik.”)

Die emissions-energetische Prüfungen der Kessel wurden vom:
– Institut für Heiz- u. Sanitärtechnik in Lodz durchgeführt.

Die KWN-JETI-Heizkessel sind zum Wasservorwärmen in den offenen Systeme der Zentralheizanlagen nach PN-91/B-02413 bis zur Temperatur am Austritt, die 90°C nicht überschreitet, bestimmt. Sie finden Anwendung hauptsächlich zum Heizen der Wohngebäuden, Handels- u. Kundendiestpavillons, Werkstätte, landwirtschaftlichen Objekte, Treibhäuser, Schulen usw. Sie können als Schwerkraft- oder erzwungene Systeme arbeiten.

Die Wärmebilanz der zu heizenden Räume stellt eine Grundlage für eine richtige Kesselauswahl dar. Sie sollte nach den geltenden Normen, die der Wärmeschutz der Gebäuden betreffen, verfertigt sein. Der thermische Nennwirkungsgrad des Kessels sollte gleich oder etwas höher sein (bis 10%) als der berechnete Wärmebedarf der zu heizenden Räume. In der Pos. 3 sind die geschätzte Flächen der mit den KWN-JETI-Kessel zu heizenden Räume zusammengestellt. Diese Daten sind nur geschätzt angegeben und für die Räume mit einer Höhe von 3 m festgelegt.

Empfehlenswert zur Verwendung mit den KWN-JETI-Kessel sind: leichtes Heizöl u. GZ 50, GZ 35 Erdgas.